Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Ägypten waren im Rahmens eines DAAD-Projekts zu Gast am EBI. Mit dabei war EBI-Mitarbeiter Gordon Wüllner (l.) Doktorandin Abeer Saady (2. v. l. ), IJ-Mitarbeiterin Stefanie Opitz (3.v.r.) und EBI-Projektmitarbeiterin Nadia Leihs (r.). Foto: DAAD

19.09.2018

Ägyptische Delegation zu Gast am EBI

Sechs Wissenschaftler konnten alles über die Arbeit im arabischen Raum am EBI erfahren. Auch in Ägypten war das EBI bereits mit Projekten aktiv.

Medientransparenz und Medienselbstkontrolle - was Hauptschwerpunkte der Forschungsarbeit am Erich-Brost-Institut für Internationalen Journalismus (EBI) darstellen, sind in der ägyptischen Medienlandschaft vor allem seit dem Militärputsch durch Abd al-Fattah as-Sisi 2013 alles andere als Selbstverständlichkeiten. "Es gibt so viele Herausforderungen für die Medientransparenz in Ägypten", sagte Prof. Dr. Ahmed Morsy, Chefredakteur der Medizin- und Biologie-Zeitschrift "IEEE Magazin" am Rande der Besuch einer ägyptischen Delegation am EBI. "Diese Herausforderungen ergeben sich einerseits durch die Rolle des Staates, anderseits aber auch durch die missende Kompetenz von Journalisten und Redaktionen", führte Morsy weiter aus.

Neben Morsy besuchten fünf weitere ägyptische Wissenschaftler verschiedener Universitäten über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) die Technische Universität Dortmund, um dort mehr über die Studiengänge am Institut für Journalistik, die Lehrredaktionen und die Arbeit des EBI zu erfahren. Die Delegationsreise sollte primär dazu dienen, den Teilnehmern zu zeigen, wie Forschungsergebnisse in der Öffentlichkeit kommuniziert werden können. Im Erich-Brost-Haus konnte die Delegation alles über die Projektarbeit des EBI in der arabischen Welt erfahren, wie etwa das "Media Accountability in Transition"-Projekt. 2012 wurde hiermit der Medienwandel in Tunesien und Ägypten in Form von Seminaren und Workshops unterstützt.

In Empfang genommen wurde die Delegation neben Assistent Gordon Wüllner auch von Projektmitarbeiterin Nadia Leihs, die schwerpunktmäßig zum Medienwandel in Ägypten und Arabien forscht, sowie SIIC-Fellow Abeer Saady, selbst gebürtige Ägypterin und erfahrene Kriegs- und Krisenreporterin. 

Mehr zur Projekt- und Forschungsarbeit am EBI bei Nadia Leihs: Mail

Mehr zum Besuch der Delegation hier.